Über den Tellerrand hinaus – Achtsames Essen

Einige Tipps für Achtsames Essen:

1. Lösen Sie sich von alten Essmustern und Diäten.
2. Erkennen Sie, warum Sie Hunger verspüren etwas essen möchten.
3. Wählen Sie genau aus, was Sie essen möchten und legen Sie fest, wo Sie die Mahlzeit einnehmen.
4. Denken Sie kurz über das Essen nach: Welche Form hat es? Wie riecht es? Welche Farbe hat es? Welche Struktur hat es? usw.
5. Konzentrieren Sie sich, essen Sie langsam ohne Ablenkung und kauen Sie gründlich. Machen Sie eine Pause während des Essens und überlegen Sie, ob Sie vielleicht schon satt sind.
6. Ihr Körper sagt Ihnen, wie viel Sie essen sollen. Es dauert 20 Minuten, bis das Gehirn das Signal des Sättigungsgefühls aufgenommen hat.
7. Vermeiden Sie negative Gedanken.
8. Essen Sie im Zweifelsfall lieber zu wenig als zu viel.
9. Essen Sie nur hochwertige, möglichst frische Nahrungsmittel.
10. Essen Sie nicht als Abwehrreaktion, wenn Sie gestresst und/ oder emotional belastet sind.Achtsames Essen ist keine Diät, sondern ein Konzept. Eine Geisteshaltung also, die auch mit der Körper-Haltung zu tun hat. Es geht darum, ein natürliches Gespür für die Bedürfnisse des Körpers und für die Nahrungsaufnahme zu entwickeln. Achtsam essen heißt: Sich mit Bewusstsein zu ernähren und zugleich freizumachen von üblichen Diätvorschriften und Gewohnheiten.

Achtsames Essen ist also kein Freibrief fürs große Futtern, sondern bedeutet, auf das eigene Körper- und vor allem Bauchgefühl zu vertrauen. Und immer dann, wenn man Hunger spürt – oder auch Appetit oder Lust – darüber nachzudenken, ob, warum und wie man etwas essen will. Über den Tellerrand hinaus, denn es gibt viele Gründe zum Essen: Man kann aus Gewohnheit essen, zur Stressbewältigung, zur Belohnung. Wer sich selbst beobachtet, wird in vielen Fällen weniger essen. Die Achtsamkeit hilft, die Signale des Körpers zu verstehen, um zu erkennen, wann man hungrig und wann man satt ist.

Und hier ein Gericht mit viel Geschmack, das langsam gegessen werden möchte:

Achtsame Harmonie

Für 2 Personen:

Zutaten:

300 g Zucchini
180 g Pastinake
130 g Fenchel
2 Avocado
1 Orange
14 Blätter Basilikum
500 ml Wasser
2 EL Apfeldicksaft
4 EL Pinienkerne
Salz

Zubereitung:

Zucchini, Pastinake und eine Avocado schälen. Orangeschale mit einer Reibe abhobeln. Fenchel waschen. Das Gemüse in grobe Stücke schneiden und in den Mixer geben. Zusammen mit den Basilikumblättern, dem Apfeldicksaft, dem Wasser und der Orangenschale zu einer glatten Masse pürieren. Salzen. Die Suppe anschließend mit ein paar Avocadostreifen (von der zweiten Avocado), geschnittenen Basilikumblättern und Pinienkernen dekorieren, bevor die Suppe serviert wird.

Kategorie : Gesundheit
Teilen

Schreibe einen Kommentar