Die großen Crus der Domaine Clarence Dillon von Prince Robert de Luxembourg

Zum Artikel
„Prince Robert de Luxembourg -
Château-Besitzer, Investor und Mäzen“
In der KACHEN-Ausgabe Frühling 2017

Verkostungsnotizen

Prince Roberts Crus im Top-Jahrgang 2015

Die großen Crus der Domaine Clarence Dillon von Prince Robert de Luxembourg: Château Haut-Brion, Château La Mission Haut-Brion, Château Quintus. Verkostet im Oktober 2016 im Château La Mission Haut-Brion in Pessac.

Château Haut-Brion 2015
50 % Merlot, 8 % Cabernet Franc, 42 % Cabernet Sauvignon
Die herrlichen Veilchen-Aromen superreifer Merlots! Sanft, geschmeidig, dabei ungemein dicht; ein Mundvoll Schwarzbeere und Blaubeere, und auch viel schwarze Schokolade. Bereits so jung verkostete der Wein sich hervorragend, es war sehr schwierig, ihn nicht schon komplett zu verschlucken. Ein grandioser Wein, der 80. Jahrgang unter der Ägide der Domaine Clarence Dillon.

Château Quintus 2015
76 % Merlot, 24 % Cabernet Franc
Der fünfte Jahrgang, den das Team von Prince Robert in Saint-Emilion begleitet hat, und der dritte, in dem die Trauben der ehemaligen Châteaus Tertre Daugay und L’Arrosée für Quintus verwendet wurden. Ganz klar der beste Quintus-Jahrgang unter dem Haut-Brion-Team: wunderbar weich, seidig, sehr lang und fein, mit eleganter Mineralität. Quintus gehört mit diesem Jahrgang zu den ganz großen Saint-Emilions – Angelus und Ausone sind nicht nur geografisch in Sichtweite!

Château La Mission Haut-Brion 2015
58 % Merlot, 7 % Cabernet Franc, 35 % Cabernet Sauvignon
Die Châteaus Haut-Brion und La Mission Haut-Brion sind waschechte Nachbarn – nur die Avenue Jean-Jaurès trennt die beiden Güter, die sich an der Grenze der Gemeinden Pessac und Talence nahe Bordeaux befinden. Seit 1983 gehört „La Mission“ zum Portfolio von Prince Roberts Familie. Obwohl dieser Cru etwas mehr Merlot in der Assemblage hat als Haut-Brion, dominiert hier der Ausdruck reifer Cabernets, man schmeckt rote und schwarze Früchte und Kaffee- sowie Tabaknoten heraus. Großer, mineralisch betonter Cru!

Le Clarence de Haut-Brion 2015
57 % Merlot, 1 % Cabernet Franc, 42 % Cabernet Sauvignon
In guten Jahrgängen wie 2015 ähnelt der zweite Wein seinem großen Bruder Haut-Brion. So dominieren hier auch Merlot-Noten, der Wein gab sich ein Jahr nach der Lese richtig fett und cremig. Ein großer Zweitwein mit schon viel Charme. Sehr guter Einstieg in die Haut-Brion-Klasse.

Le Dragon de Quintus 2015
76 % Merlot, 23 % Cabernet Franc, 1 % Cabernet Sauvignon
Im Vergleich zum Erstwein Château Quintus ist der Dragon mineralischer, fruchtiger, man schmeckt rote und schwarze Früchte, Johannisbeere- und Kirschennoten. Doch der Merlot mit seinen feinen Kakaonoten meldet sich auch. Interessanter Zweitwein, auch vom Preis her.

La Chapelle de La Mission Haut-Brion 2015
30 % Merlot, 25 % Cabernet Franc, 45 % Cabernet Sauvignon
Wie so oft der mineralischste von allen Clarence-Dillon-Rotweinen. Hier dominiert ganz klar der Kirschen- und Holundergeschmack der Cabernets, und würzige. Pfeffrige Noten. Nach zehn Jahren Entwicklung werden starke Kaffee- und Tabaknoten vorherrschen!

Château Haut-Brion Blanc 2015
69 % Sauvignon, 31 % Sémillon
Die Weißweintrauben der Châteaus von Haut-Brion werden fast immer vor den Sémillons und Sauvignons der anderen Châteaus von Pessac-Léognan gelesen. 2015 begann die Lese schon am 28. August! Vom weißen Haut-Brion gibt es jeweils nur einige tausend Flaschen, und er gehört immer zum Besten, was in Bordeaux an trockenen Weißweinen und auf der Welt auf Basis von mehrheitlich Sauvignon produziert wird. Gelbe und weiße Früchte, ungemein delikat und elegant, sehr lang und mit einem Touch von weißer Schokolade – teuer aber himmlisch!

Château La Mission Haut-Brion Blanc 2015
33 % Sauvignon, 67 % Sémillon
In der Assemblage vom weißen Mission dominiert meistens der Sémillon, die Traube, die oft Honignoten generiert. So wie hier: Akazien, Quitte, leichte Mentholnoten, komplex und durchaus mineralisch. Sehr intensiver, trockener Sémillion-Cru.

La Clarté de Haut-Brion 2015
27 % Sauvignon, 73 % Sémillon
Der Haut-Brion-Zweitwein dekliniert auch Honignoten – fast drei Viertel der Assemblage besteht aus Sémillon. Einfacher gestrickt als die beiden großen Weißweine des Hauses, mit zitronigen Grapefruit-Noten.

Verkostungsnotizen: Claude François

Kategorie : Kachen on Tour
Teilen

Kommentare sind geschlossen.